Blog – Konzept

Worum es geht:
Do It Yourself ist dieser Tage in vieler Munde, besonders in der digitalen Welt. Wird dieser Begriff in eine Online-Suchmaschine eingegeben, so gibt es tausende Treffer in vielen Sprachen.
Doch was bedeutet DIY? Woher kommt dieser Ausdruck und was suggeriert er? Wo liegt der Unterschied zwischen den deutschen Begriffen „Handwerk“, „Heimwerk“ oder „Basteln“? Warum entstehen DIY-Blogs und was macht sie aus? Wer betreibt diese Blogs und wieso?
Diese Fragen versuche ich über Umwege auf diesem Blog zu hinterleuchten.

Über mich:
Ich bin Swantje, Studentin der Kulturwissenschaft im Bachelor und komme aus einer Heimwerker-Familie. Mein Vater hat immer so viel wie möglich selbstgemacht und ich war stets mit dabei. Wir haben Laminat verlegt, Möbel auf- und umgebaut, tapeziert, Palisadenzäune aufgestellt, gemalert und einiges mehr. Meine Mutter besuchte mit mir unter anderem Bastel-, Töpferei- und Seidenmalereikurse.
Das Werkeln habe ich nie aufgegeben und so bin ich fasziniert davon, auf verschiedenen DIY-Blogs zu sehen, dass viele andere Handwerk-Affine ebenso gern etwas selbst herstellen und dies sogar dann via Blog veröffentlichen.

Warum?
Ich möchte mit diesem Projekt herausfinden, was die BetreiberInnen dazu bewegt, regelmäßig DIY-Projekte auf ihren Blogs zu publizieren, was sie an Do It Yourself so interessiert, wo sie ihre Fertigkeiten erlangt haben und was der Motivator ist, den Blog am Leben zu erhalten.

Wie?
Schritt für Schritt werde ich mich an all diese Fragen heranarbeiten und versuchen, durch Interviews, Recherche(-ergebnisse), Besuche von Veranstaltungen, Treffen mit Experten und Literaturverweise, dem Thema Do It Yourself, mit dem Schwerpunkt auf Blogs, zu nähern.
Die zentrale Frage hierbei:

Was sind die Beweggründe deutscher BloggerInnen über Do It Yourself zu berichten bzw. DIY selbst auszuleben?