Was ist ein Blog?

Da ich bei dieser Forschung den Fokus auf DIY-Blogs lege, muss vorerst klar sein, was einen Blog ausmacht und warum Blogs betrieben werden.

Ein Blog ist die Abkürzung für Web Log und stellt eine elektronische Form eines Tagebuchs im Internet dar. „Im Gegensatz zu einer persönlichen Homepage, die eine Art Visitenkarte des Betreibers darstellt, handelt es sich bei einem Blog um ständig aktualisierte und kommentierte Tagebuchbeiträge.“ (Kollmann, Duden, 2017).

Dabei werden gern Verlinkungen geschaffen, die oftmals auf spezielle Inhalte anderer Seiten verweisen, wodurch eine weltweite Vernetzung möglich ist. „Durch die weite Verbreitung und Fokussierung von Blogs auf unterschiedlichste Themengebiete sowie die Tendenz zu einer starken Vernetzung der Blogs untereinander lassen sich über den Vernetzungsgrad von Suchmaschinen schnell die Allgemeinheit interessierende Themen herausfinden und so Suchergebnisse verbessern“ (Vgl. ebd.).

Nichts anderes mache ich bei dieser Ausarbeitung: Ich schreibe tagebuchartig über meine Forschungsfortschritte und verlinke die Blogs von den BetreiberInnen. Dies schafft der LeserIn einen Überblick, wovon ich spreche, ohne alles mit Bildern dokumentieren zu müssen (und dabei mit Rechtsfragen zu jonglieren).