Was ist Do It Yourself?

DIY – was ist das überhaupt? Im Supermarkt steht es auf Getränkeflaschen und auf zahlreichen Verpackungen von Brotaufstrichen und Süßigkeiten. Selten ist dieser Kürzel ausgeschrieben zu sehen und doch so allgegenwärtig: Do it yourself. Übersetzt aus dem Englischen heißt dies, etwas selbst zu machen. Definiert ist allerdings nicht, was genau. Schlage ich Selbermachen im Duden nach, so steht bei der Bedeutung des Wortes: „das Selbstherstellen, -hervorbringen einer Sache“ (Duden, 2018). Suche ich nach einer Definition für „Sache„, so ist die Bedeutung dieses Wortes laut Duden ein „Ding, Gegenstand, Etwas“ oder auch „Kleidungsstücke, Kleidung„. (Duden, 2018).

Dies offeriert viele Ansichtspunkte, definiert allerdings nur, dass der Definitionsrahmen groß ist. So zitiert Jonathan Voges den Psychotherapeuten Jochen Zschocke über DIY folgendermaßen: „Das Do it yourself umfaßt alle Tätigkeiten produktionswirtschaft-licher Art, die jemand im Rahmen seines privaten Haushalts ausübt, die jedoch bei dem gegenwärtigen Stand der Arbeitsteilung bereits zum überwiegenden Teil aus dem Bereich des Haushalts herausgenommen und gewerblichen Betrieben übertragen waren“ (Voges, 2017; S.16, 21).

Im Großen und Ganzen kann also von verschiedenen Tätigkeiten gesprochen werden, bei denen Gegenstände, vorwiegend im eigenen Haushalt, repariert, verbessert oder erneuert werden.

Melanie Kurz nimmt in Handwerk oder Design. Zur Ästhetik des Handgemachten allerdings auch Bezug auf Personen, die sich eher verhalten oder negativ zu diesem Phänomen äußern:

„Er [Gert Selle] stimmt in seinen Analysen zum DIY Jürgen Habermas zu, welcher das Heimwerken eine >gesellschaftliche Fehlleistung< (Habermas 1958:226) nennt. (Selle 1997b:190) >Trotzdem<, gesteht Selle bei aller Kritik an, >bleibt die deletantisch ausgeübte Tätigkeit faszinierend, während gerade die Arbeit liegenbleibt, für die man tatsächlich qualifiziert ist< (ebd.)“ (Kurz, 2015, S. 215)

Ob DIY nun ein Fort-, Rückschritt oder vielleicht auch etwas ganz anderes ist, gilt weiterhin zu untersuchen. Eine eindeutige Definition scheint es nicht zu geben. Betrachten wir die Tatsache, dass die drei Buchstaben D, I und Y fast schon inflationär benutzt werden, wird klar, dass in dieser von mir anfangs so klein geglaubten Forschung, eine Komplexität schlummert, dessen Ausmaß ich mir noch nicht sicher bin.